Prosa Poem Post

 Präventiv Prosa Poem


Ein Café
Nicht so eins mit Sternen und zu viel Zucker im Getränk
Nein, so ein kleines feines
Mit diesen Stühlen aus dunklem Holz
Voller Kratzer, Schrammen und Katschen
Es gibt einen selbstgebackenen Keks zum Milchkaffee
In einer Tasse so groß, dass ich 2 Hände brauche um sie zum Mund zu führen
Es ist mildwarm
Der Oktober golden
Sowie die Blätter
Eine Zigarette drehend sitze ich hier
Der Pueblo krümelig und fast verbraucht
Streichholz
Die Katze mit dem markanten Kratzer auf der Nase
Gerade noch meine Beine umwindend
Erschrickt und mustert mich mit aufgerissenen Augen
Im Glanz vieler Abenteuer
Mein Spiegelbild
Rauch
Und Schall
Aus dem Radio leiser 20's Swing
Golden so wie das Bier
Im Glaskühlschrank in Glasflaschen
Fast schon ein Klischee dieser Ort
Doch er existiert
Hier wollten wir uns treffen
Weit entfernt von unsren so genannten zu Hausen
Nach langer Zeit
Denn wir beide waren verreist
Lebten unsere Träume und Triebe
Lebten uns aus
Mit der Ruhe kam die Sehnsucht
Uns beiden ging es ähnlich
Es ist ein guter Ort zum Warten
Nach 2 Tassen Kaffee
Und 5 Zigaretten
Erklingt das Bimmeln des mit der Tür verbundenen Glockenspiels
Du bist angekommen
Blickbegegnung
Auch deine Augen glänzen
Wie die der Katze
Du fühlst wahrscheinlich ähnlich - miez -
Diese ungewohnte Vertrautheit
Kämpft mit dem Ballast
Ja der wohligen Fülle von
Geschichten und Eindrücken
Eines Jahres
Eines aufregenden Jahres
Doch
Als wir uns umarmen
Wird all das müßig
Alles verschwimmt
Die vertriebene Zeit
Eine Farce
So fühlt sich also Heimat an
Warm, zärtlich, wohlriechend
Schwarzes Kleid
Roter Lippenstift
Und mein Kopf ist so leer
Ich will nicht erzählen
Ich will nicht
Meine neuen Narben
Zur Schau stellen
Ich will nur Eines
Ich löse mich
Schaue dir in die Augen
Sage: " waowr
Ich
Ich
Ich lwwwrrnah
Ich ich llllwewewewö
Ich ich lrrrzztttt
Ich "
Stille
Ich könnte ausrasten, explodieren, toben
Doch bleibe ein Fisch
Und du
Du grinst
Wie ich dieses Grinsen vermisst habe
Und du verstehst
Sagen deine Augen
Anstatt mich
Vorallem dich
Mit weiteren Versuchen
Verbaler Verständigung
Zu verunglimpflichen
Beißt du dir langsam
Aber gekonnt
Gekonnt langsam
Auf deine Unterlippe
Zeit- Geruchs- und  Gehörstillstand
Waber waber waber waber
Schwärze
Windhauch
Von irgendwo
In meinem Kopf
Huscht ein
" Worte, ach immer diese Worte "
Daher
Dann ist alles vergessen


Georg Gläser
12. - 15. Nov. 2012 (zu 3/4 in einer Mathe-Doppelstunde)



Wie Es Lief Prosa Poem


Ein Café
Es kam, wie kommen musste
Starbucks
Mit seinem blitzendem Inventar
Zwischen gemütlich und hip
Eher letzteres
Überall hängen Werbeschilder für
Die eigenen Produkte
Voll ist es nicht
Um diese Uhrzeit
Doch vor allem ist es still
Jeder Kaffeetrinker starrt entweder
Auf seinen Apfel-Klapprechner
Oder tief in den erworbenen Becher Kaffee
Schwarz, grande, zehn Zentner Zucker
Zum Zoo fährt eine Bimmelbahn
Am Fenster vorbei
Eben hatte ich mich auch noch in solch einer befunden
Modell ICE
Diese hatte mich vom
Hafen für Flugdampfer abgeholt
Jetzt saß ich hier
Schwarz, grande, zehn Zentner Zimt
Ich war einer von ihnen geworden
So schien es zumindest
Doch nach zwei Tagen 
Ohne Schlaf
Gibt es wenige Kompromisse
Der Geschmack von Milch
War mir mittlerweile sowieso
Unbekannt
War es doch unmöglich gewesen Milch
Auf 50 Grad heißen Campingtrips mit sich zu führen
Nur der Kaffee
Nicht sein Halbbruder Instant-Schmand
Und ein Tütchen voll gestohlenem Zimt 
Waren meine Begleiter gewesen
Die Müdigkeit
Führte mich hier her
Keine Verabredung
Niemand weiß, dass ich zurück bin
All die Gesichter 
Im blauen Buch
Geöffnet auf meinem Bildschirm vor mir stehend
Sind ahnungslos
Kein zufälliges Wiedersehen
Sonst bekannte Geischter
Überall
An diesem Steg
Zwischen Millionenstadt und
Kleiner Großstadt 
Pfingsten
Diesmal alle anderen auf Campingplätzen
Besoffen
So ist die Heimat
Doch selbst hier wird nicht mehr geraucht
Alles neu 
Alles grün
Schon wieder Frühling
Alles wahnsinnig
Wie meine Pläne
Sollte ich sie in die Tat umsetzen können
Dann ist alles wie früher
Alles ist wie früher
Nur anders.


Georg Gläser
Zwischen Tür und Angel, 2014



 






Keine Kommentare: