[Mehr oder weniger] Bilderupdate - Zeit in Adelaide


Meine Meinung: Adelaide, die Stadt der schönen Fassaden
Adelaide, wie bereits erwähnt, das Millionendorf, die große Kleinstadt. Der Stadtkern vergleichbar mit dem Gladbachs
, umgeben von einer Suburbwüste. 1.23 Mio Menschen haben sich hier an der Küste niedergelassen. Streift man durch die Fußgängerzone (ja sowas gibt es hier), merkt man davon herzlich wenig. Bekannte Gesichter unter den entgegenkommenden Menschen zu entdecken, keine schwere Disziplin. Fremde Gesichter mehrfach auf seinem täglichen Streifzug durch die breiten Straßenzüge zu sehen ebensowenig.


Anfangs doch recht enttäuscht von dem hier Gebotenen, hat mich Adelaide im Nachhinein doch mit seinem entspannten Flair überzeugt. Es scheint hier zwar nur eine Straße à 1km zu geben, auf dem sich Nachts das Leben abspielt, trotzdem ist festivaltechnisch das ganze Jahr immer etwas am Start. Ob Musik, Kunst, Kultur, Essen, Mode; alles dabei. Mal nur einen Tag, mal mehrere Wochen. Sollte doch gerade mal nichts zu finden sein, die Museen und Kunstgalerien stehen einem stets offen. So waren wir in der "Australian Geographic ANZANG Nature Photographer of the Year" Ausstellung. Wirklich unglaublich beeindruckende Bilder! Vielleicht nehme ich nächstes Jahr auch teil...

Eine Woche Shakespeares, eine Woche Sunnys.
Eine Woche gammeln, Reis essen, fernsehen, Stadt erkunden.
Eine Woche gammeln, Pancakes essen, fernsehen, trinken.



Im Shakespeares auf Jobsuche, ein Vorstellungsgesrpäch verkacken, Menschen kennenlernen, Lebenskosten am Minimum halten, auf fetten Sofas liegen, oder im 10er Männerzimmer auf dem eigenen Bett liegen und von (hinsichtlich Jobs) erfolgreichen Backpackern erzählt bekommen, wie easy man hier doch Arbeit finden kann. Am eigenen Leib dann das Gegenteil erfahren.



Im Sunnys auf Gammelkurs, Goonveteran werden, Menschen kennenlernen, Hängengebliebene beim Dahinvegetieren beobachten, draußen bei den Rauchern sitzen, Filme schauen, Herzschmerz abholen. Jeden Tag zurück in den Aufenthaltsraum des Shakespeares, der guten Möblierung wegen. Morgen dann auf ein neues, WWOOFen!


Die Weihnachtszeit beginnt hier übrigens am 1.11., dementsprechend sind auch die Straßen schon schön geschmückt. Vor ein paar Tagen gab es dann auch eine Art Karnevalszug unter dem Motto „Weihnachten“, leider verpassten wir diesen. Ich verspüre allerdings eh keine großen Weihnachtsgefühle, so zwischen 20 und 30 Grad. Den dick in Winterklamotten eingepackten Weihnachtsmann inklusive Schneemännern und Eiskristallen gibt es jedoch auch in Australien. Bescheuert.

Zitat Denis Wester: "Hoehoehoe"
2 Wochen Adelaide am Stück reichen mir auf jeden Fall, deswegen bin ich ganz froh, dass es nun „weiter“ geht. Wir werden wohl bis Mitte Dezember rund um Adelaide bleiben. Die Stadt + ihre Umgebung werden unsere zweite Heimat. Was danach kommt? Man weiß es nicht

2 Wochen Adelaide zwischen Frohsinn und Melancholie




Nun geht es auf nach Verdun (neeeeeiiiin, kein kurzer Abstecher nach Frankreich). Vor einer Woche hat es dort übrigens noch gebrannt :3

Keine Kommentare: